Ein neues Hochregallager als effiziente Sortiermaschine

Otrokovice, Tschechien

Continental Barum

Die heutige Continental-Tochter Barum entsteht 1945 aus einem Zusammenschluss der tschechoslowakischen Schuh- und Gummihersteller Bat’a, Rubena und Mitas. Im Jahr 1972 wird die Barum-Produktion von Zlín in ein neu errichtetes Werk im nahen Otrokovice verlegt. 1993 erfolgt die Übernahme durch die Continental AG – mit rund 178.000 Mitarbeitern in 49 Ländern heute der größte Automobilzulieferer der Welt. Größtes Reifenwerk des deutschen Konzerns, gemessen am Produktionsvolumen, ist Oktrokovice. Pro Jahr stellen hier 4.771 Mitarbeiter über 22 Millionen Reifen her.

Portrait von Michael Stefka, Technical Manager Continental
Continental
Wir haben die Eckdaten vorgegeben – Artikelanzahl, Durchsatz, Peaks. Für die optimale Umsetzung hat LTW gesorgt.

Michael Štefka, Technical Manager at the Otrokovice plant

PROJEKTÜBERBLICK

Ein Reifen wird gerade vom Regalbediengerät an die Fördertechnik übergeben

Zwar ist das Wachstum im Werk Otrokovice schon immer dynamisch gewesen, in seinem Charakter aber hat es sich in den letzten zwei Jahrzehnten nach der Gründung doch wesentlich verändert: So verzehnfachte sich der Produktionsausstoß auf jährlich 20 Millionen Reifen. Überdies ist, seit der Übernahme durch Continental, auch die Komplexität um den Faktor 10 gestiegen: Aktuell werden ca. 1.300 verschiedene Artikel am tschechischen Standort produziert.

Die eigens für Continental entwickelte Reifensortieranlage sortiert Reifen

Die spezifische Herausforderung hängt mit dem abschließenden Produktionsschritt zusammen: Die Rohlinge erhalten in Heizpressen ihre Elastizität und ihr Profil. In mehreren hundert Pressen werden verschiedene Modelle parallel produziert – die Reifen kommen daher ungeordnet aus der Produktion. Als die Sortierung, Palettierung und Lagerung der Fertigwaren per Stapler oder Portalroboter absehbar an ihre Grenzen stoßen, beginnt in Otrokovice die Suche nach einer zukunftsweisenden Alternative.

Das gesamte Hochregallager, welches in der bestehenden Halle aufgezogen wurde

Nach sorgfältiger Analyse und Beratung setzt sich eine Pionierlösung durch: ein Hochregallager, das zugleich als automatisches Sortier- und Pufferlager implementiert wird. Es wird nicht nur innerhalb der bestehenden Halle hochgezogen, spnder auch über eine komplexe Fördertechnik sowohl an die Produktion als auch die Kommissionierung, die Fertigwarenlagerung und die Qualitätskontrolle angebunden. Pro Tag können 16.000 Reifen durch das Hochregallager geschleust werden. Die Auslagerung erfolgt postwendend, sobald die Anzahl an Exemplaren eines Reifenmodells beisammen ist, die einer Paletten-Ladung entspricht.